body_background
 

Community Art: Verständnis

Wo immer eine Menschengruppe in ein gemeinsames Werk eingebunden wird, entsteht etwas Neues, Einmaliges, Unvorhergesehenes. Dieses Phänomen zeigt sich unabhängig von der Zeitdauer, welche zur Verfügung steht.

Wenn Menschen gemeinsam sich für ein Werk verpflichten sei es in einer Musik, in einem Tanz, oder indem sie eine Installation kreieren, entsteht durch das gemeinsame künstlerische Wirken ein Kraftfeld. Es wird einen Raum geöffnet, wo Überraschendes entstehen kann. Hier sind alle Beteiligten eingeladen sich einzubringen und auf diese Art und Weise Einfluss auf die Werkgestaltung zu nehmen. Das Spielmaterial wird attraktiv gewählt, so dass die sinnlichen Reize angesprochen werden und eine Verführung zum Spiel stattfinden kann. Durch das künstlerische Tun erlebt die Gruppe ihr Potenzial. Die einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer können wichtige gemeinschaftsbildende Erfahrungen machen. Dies hat eine bedeutende Auswirkung auf die Gruppenmotivation und die Leistungsfähigkeit der Einzelnen.

Kunstorientierte Erlebnisse frischen Beziehungsmuster auf, neue Begegnungen können innerhalb der Gemeinschaft stattfinden, Bindungen können geknüpft und institutionelle Veränderungsprozesse initiiert werden.

Weitere Informationen

Anbindung in Kreisen | Laure Perrenoud 2006