body_background
 

Kunsttherapie: Verständnis

Der künstlerische Ausdruck gehört zum Menschen wie die Sprache. Überall, wo wir auf Spuren von Menschen treffen, zeigen sich schöpferische Werke. Es sind Schätze und zugleich auch Zeugen der Kultur.

Kunsttherapie ist eine therapeutische Methode, welche in ihrer Anwendung neben dem Gespräch den Gebrauch von künstlerischen Medien wie bildnerisches Gestalten, Tanz, Musik, Theater und Poesie mit einbezieht.

Handlungsmöglichkeiten, die als begrenzt wahrgenommen werden bekommen durch das künstlerische Tun eine Chance in eine Handlungsebenen einzusteigen. Der Raum wird zum Spielraum. Handlungsspielräume werden geöffnet, der kreative Umgang mit Möglichkeiten und Begrenzungen, Neigungen und Fähigkeiten wird angeregt.

Durch das Heraus-Stellen und Dar-Stellen der inneren Prozesse wird eine Distanz geschaffen, welche einen neuen Blick auf das innere Geschehen erlaubt. Verfestigte und starre Denkstrukturen können aufgeweicht werden, bis sich eine neue Erkenntnis formt, neue Zusammenhänge sich zeigen und Ordnungen sich finden. 

Wenn Werke in konstruktiver und lebensbejahender Weise wirksam werden, kann sich die Freude am Menschsein entfalten. Ressourcen zur Selbstheilung werden aktiviert. Neuer Lebensraum öffnet sich und schenkt Mut und Vertrauen für weitere Lebensschritte.

 «Wir traten ein in verwunschene Räume und leuchteten das Dunkle aus mit den Fingerspitzen»
Ingeborg Bachmann

Gehalten | Laure Perrenoud 2004